Fachinformatiker/in (Anwendungsentwicklung) und Informatikkaufmann/-frau

Städt. Berufsfachschule für IT-Berufe

3-jährige Berufsausbildung (Vollzeitunterricht) zum/zur

  • Informatikkaufmann/-kauffrau
  • Fachinformatiker/in - Anwendungsentwicklung

- halbjähriges Praktikum in Betrieben der Region im 3. Ausbildungsjahr

Ziel

Abschlussprüfung vor der Industrie- und Handelskammer

Schwerpunkte

Zur Basisqualifikation gehören

  • Kenntnisse in betriebswirtschaftlichen Prozessen
  • Methoden der Programmierung
  • Codieren (C, HTML, Java Script, PHP)
  • Datenbanken (Oracle, MySQL, Access)
  • Kenntnisse über Hard-/Software
  • Netzwerke
  • Betriebssysteme.

Fachinformatiker - Anwendungsentwicklung

Vertieft wird der Bereich Programmentwicklung durch objektorientierte Programmierung (Java, C#). Diverse DV-Projekte werden umgesetzt.

Informatikkaufleute

Vertieft wird das kaufmännische know how in Richtung Rechnungswesen/ Controlling. Projektarbeit ist obligatorisch. Ein weiterer Schwerpunkt liegt in der Schulung der kaufmännischen Standardsoftware SAP/ECC 6.00 Logistik, Finanzwesen, Controlling, HCM mit Customizing.

Einsatzmöglichkeit

Fachinformatiker - Anwendungsentwicklung

arbeiten hauptsächlich an der Entwicklung von Softwarelösungen. In Software- oder Systemhäusern sind sie Projektmitarbeiter bei Neuentwicklung oder Anpassung von Programmen an Anwenderbedürfnisse. Sie sind auch bei der Kundenberatung im Einsatz. Schwerpunktsprache in der Programmierung ist JAVA, daneben werden noch C, Visual Basic, C# und Scriptsprachen geschult.

Informatikkaufleute

sind in allen Branchen einsetzbar und arbeiten dort an der Umsetzung branchentypischer Geschäftsprozesse in DV-Lösungen. An der Schnittstelle zwischen kaufmännischer Organisation und DV sind sie eine Art "Übersetzer". Einsatzgebiete sind Planung von Hard- und Softwareeinsatz sowie Beratung und Schulung. Ein Schwerpunkt ist die Ausbildung in der ERP-Software SAP ECC 6.00, wo verschiedene Module bis zu Customizing geschult werden.

Kosten

  • Schulgeld- und Lernmittelfreiheit
  • Auslagenersatz monatlich 6,00 €
  • Kostenfreiheit des Schulwegs im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen

Förderungsmöglichkeiten

nach den Richtlinien des Bundesausbildungsförderungsgesetzes (BAföG)

Aufnahmevoraussetzung

Mittlerer Bildungsabschluss bzw. ein höherwertigerer Abschluss

Anmeldung

  • nach Ausgabe der Zwischenzeugnisse im Februar bis 30. April
  • vorzulegen: 

    • Anmeldeformular
    • Kopie des aktuellen Zwischenzeugnisses bzw. bei abgeschlossener Schulausbildung des Abschlusszeugnisses

 

Aufnahmebeschränkung

Bei Platzmangel wird ein Auswahlverfahren angewandt, das sich an den Zeugnisnoten der Fächer Deutsch, Englisch und Mathematik orientiert.