Staatlich geprüfte/r Kaufmännische/r Assistent/in - Fachrichtung Informationsverarbeitung

Städt. Berufsfachschule für Kaufmännische Assistenten

2-jährige Berufsausbildung (Vollzeitunterricht) zum/zur Staatlich geprüften Kaufmännischen Assistenten/in

Ziel

  • Staatliche Abschlussprüfung mit zentral gestellten Aufgaben in den Fächern
  • Betriebswirtschaftslehre
  • Rechnungswesen
  • Datenverarbeitung
  • Textverarbeitung
  • Englisch

Berufsbezeichnung: "Staatlich geprüfte/r Kaufmännische/r Assistent/in"

Aufnahmebedingung

Mittlerer Bildungsabschluss bzw. ein höherwertigerer Abschluss

Schwerpunkte

Neben Betriebswirtschaftslehre werden vor allem vertiefte Kenntnisse in Rechnungswesen vermittelt. Hard- und Softwarekenntnisse sowie Grundkenntnisse über Betriebssysteme und Netzwerke gehören ebenso zur Ausbildung wie der versierte Umgang mit Excel, Access, Outlook, Publisher und Word. Daneben erfolgt eine Schulung in kaufmännischer Standardsoftware (SAGE).

Praktikum

Am Ende des ersten Ausbildungsjahres ist ein 6-wöchiges betriebliches Praktikum vorgesehen (4 Wochen im Juli und die ersten beiden Augustwochen).

Einsatzgebiet

ist vor allem die computergestützte Sachbearbeitung in den Bereichen Finanzbuchhaltung, Auftragsbearbeitung, Lohn- und Gehaltsabrechnung oder Tätigkeiten im Sekretariat (Teamassistent/in).

Kosten

  • Schulgeld- und Lernmittelfreiheit 
  • Auslagenersatz monatlich 6,00 € 
  • Kostenfreiheit des Schulwegs im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen

Förderungsmöglichkeiten

nach den Richtlinien des Bundesausbildungsförderungsgesetzes (BAföG)

Anmeldung

  • nach Ausgabe der Zwischenzeugnisse im Februar bis 30. April
  • vorzulegen: 

    • Anmeldeformular
    • Kopie des aktuellen Zwischenzeugnisses bzw. bei abgeschlossener Schulausbildung des Abschlusszeugnisses

 

Aufnahmebeschränkung

Bei Platzmangel wird ein Auswahlverfahren angewandt, das sich an den Zeugnisnoten der Fächer Deutsch, Englisch und Mathematik orientiert.